Tournée 2019

galleryFullImage

Mireille Mathieu prépare sa tournée européenne intitulée « Made in France ».
Les premières date à retenir sont les 4, 6, 8 et 9 mars 2019.
Mireille se produira respectivement à Minsk (4 mars), Moscou (6 mars) et Prague (8 et 9 mars).

Liens pour les réservations :

Minsk – Palais de la République – Cliquez ici

Moscou – Palais du Kremlin – Cliquez ici

Prague – Palais des congrès – Cliquez ici 

PRIJNTEMPS 2019

Site officiel : http://www.mireillemathieu.com

Publicités

Mireille Mathieu – Public ravi à Hanovre

mm hanovre mai 2018

Mireille Mathieu begeistert die Zuschauer im Theater am Aegi
(08.05.2018)

Bis ganz nach vorne an den Bühnenrand haben sich einige der Mittsechziger durchgedrängelt. Dort recken sie Blumensträuße, verpackte Kästchen und Topfblumen in die Höhe und rufen begeistert „Bravo Mireille“. Nach beinahe jedem Lied müssen Mireille Mathieu die gereichten Geschenke abgenommen werden, damit sie weitersingen kann – die Begeisterung für die Chansonette scheint auch nach über 50 Jahren Bühnenpräsenz kaum weniger geworden zu sein.

Mathieu wuchs mit 13 Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen auf, 1964 gewann sie mit dem Lied „La Vie en Rose“ von der Chansons-Ikone Edith Piaf einen Talentwettbewerb. Anfang der Siebziegerjahre wurde sie mit Lieder wie „An einem Sonntag in Avignon“ oder „Es geht mir gut, Cherie“ auch in Deutschland bekannt. Heute hat der „Spatz von Avignon, wie Mathieu genannt wird, mehr als 125 Millionen Tonträger – davon mehrere Millionen in Deutschland – verkauft. Erst im vergangenen Jahr veröffentlichte sie ein neues Album. Am Montag ist die Französin im Theater am Aegi vor 800 Zuschauern aufgetreten.

Das Konzert ist aber auch eine Revue vergangener Zeiten. Minutenlang flackern alte Videoaufnahmen und Fotos über die Leinwand: Mathieu als Charlie Chaplin, mit dem Papst und im Profil mit Stupsnase und Pagenschnitt. Als sie schließlich die Bühne betritt stehen die Zuschauer auf und klatschen ehrfürchtig.

Und alles sitzt: Schwarzes Glitzerkleid, roter Lippenstift und große Gestik – selbst die hohen Schuhe hat sich die 71-Jährige nicht nehmen lassen. Auf denen geht sie zugegebenermaßen etwas steif – aber wer tut das nicht? Die Bühne nimmt die anderthalb Meter große Französin mit ihrer Präsenz voll ein. Aufrecht und selbstbewusst steht sie da, mit einer Hand hält sie das Mikro, mit der anderen zerteilt sie mal energisch, mal fließend die Luft. Über zwei Stunden singt sie mit beeindruckend klarer Stimme alte Hits wie „Akropolis Adieu“, „Tarata-ting, tarata-tong“ oder „An einem Sonntag in Avignon“. Jedes Lied wird begleitet von theatralischen Gesten, beim Edith-Piaf-Cover „Hymne à l’amour“ ballt Mathieu die Fäuste, bei „Maman la plus belle du monde“ treten ihr Tränen in die Augen – sie ist die Königin der großen Gefühle. Die Zuschauer schunkeln dazu, klatschen und revangieren sich fast nach jedem Lied mit stehenden Ovationen.

„Dass die das durchhält – ich bin genauso alt wie sie und könnte das nicht“, wundert sich eine Zuschauerin nach dem Konzert. Und Durchhaltevermögen hat Mathieu allerdings: Zweimal wechselt sie an diesem Abend ihr Outfit. Beim Lied „Der Pariser Tango“ geht sie straight über die Bühne, macht selbst ein paar Tangoschritte, als ihre Stimme einmal bricht, nimmt sie einen großen Schluck Wasser – und singt das Lied einfach von vorne.

Von Kira von der Brelie

Quelle: Irving Villegas – HAZ Kultur

ff4baeb6-529a-11e8-9ad7-4d0551b4b6ca_gallery_detail

ee9df330-529a-11e8-9ad7-4d0551b4b6ca_gallery_detail

Mireille Mathieu in Aachen (06.Mai 2018)

Alle lieben Mireille Mathieu

28041511688_ce78edb1b0_k

(Von Regina Goldlücke – RP.online)

Düsseldorf. – Sehr viele Herren sind da. Gerne paarweise und mit Blumen, Maiglöckchen und Rosen, in üppigen Gebinden. Sie werden im Laufe des Abends ihren Bestimmungsort finden: auf der Bühne, in den Händen von Mireille Mathieu. Noch herrscht gespannte Erwartung in der Tonhalle. Die Musiker huschen im Halbdunkel herein. Trommelwirbel und aufbrandende Klänge, bis der Star kommt und das Publikum sich unter lautem Jubel erhebt. Was für ein Empfang!

Dann wird es hell. Mireille Mathieu steht im Licht und lächelt glücklich, ihre Augen schimmern. Sie beginnt ihr Konzert mit der beseelten Hymne « Il faut croire ». Die Stimme glasklar, das kleine Schwarze mit dezentem Glitzer, die Frisur seit über 50 Jahren unverändert. Genauso lange klebt auch das Etikett « Spatz von Avignon » an ihr. Tatsächlich scheint die Zeit über die Sängerin (72) hinweggegangen zu sein. Wären da nicht die etwas schleppenden Schritte, das leichte Humpeln, man könnte sie für das Mädchen von einst halten, das dem braven deutschen Schlager mit « Martin », « Der Pariser Tango » oder « Hinter den Kulissen von Paris » französisches Flair einhauchte.

Mireille Mathieu tourt durch Deutschland, und all diese großen Erfolge singt sie auch jetzt, dazu das unverwüstliche « Akropolis adieu ». Aber sie mixt ihre Gassenhauer mit Chansons, die kraftvoll sind wie « Mon credo », die ergreifen wie die « Hymne à l’amour » und « Non, je ne regrette rien » als Hommage an Edith Piaf, mit der sie immer verglichen wurde. Bei « La Paloma adé » ahmen die Zuhörer die « wogende See » nach und wiegen sich im Takt. Sie mögen die Schnulzen « Santa Maria de la mer » und « Meine Rose soll dich begleiten », erkennen aber sehr wohl die hohe Qualität der Ballade « Une vie d’amour », die Mireille Mathieu einst mit Charles Aznavour sang.

Immer wieder Standing Ovations, Blumen, deutsch-französische Fähnchen und Geschenke – aus einer Tüte lugt ein Teddybär. Mireille Mathieu badet im Applaus, breitet die Arme aus, ruft « Dankeschön » und begeistert Lied für Lied mit enormer Energie. Sehr charmant gelingt ihr ein Medley, bei dem sie sich fix durch sechs Sprachen singt. Darunter Russisch, Japanisch, Chinesisch und Italienisch – dafür wählt sie das wunderbare « La liberta ».

Am Ende sagt sie: « Ich liebe Sie! » Und alle lieben Mireille.

41868387932_40ab4d8ecf_k

Welttournée – En guise de conclusion

mmDUSSELDORF2018

Mireille Mathieu à Düsseldorf – Tonhalle 4 mai 2018

La Welttournee en Allemagne est arrivée à son terme. Wolfgang qui habite à Essen (Allemagne) nous donne l’impression générale qu’il en a tiré. (Voyez aussi son commentaire précédent, relatif au concert donné à Düsseldorf [cliquez ici]).

Merci pour ton résumé du concert à Aachen (cliquez ici).
D’après ce que je lis et comprends, tu as ressenti le concert, la tournée et la prestation de Mireille presque de la même façon que moi.
Cela concerne en particulier la voix de Mireille, sa manière assez « détendue » avec le publique, son merveilleux travail avec le chœur et un orchestre formidable.
D’après ce que j’ai vécu et lu dans les critiques (d’ailleurs toutes favorables), il y avait deux modèles de concerts : dans les salles multifonctionnelles, le début avec une projection sur l’écran de ses débuts de carrière – comme l’Olympia de 2014 – et dans les salles concert-concert (classique) comme l’Elbphilharmonie, la Tonhalle de Düsseldorf et autres salles destinėes aux grandes voix et soirėes d’opéra…, un début intro suivi de « Il faut croire ». Puis, peut- être, aussi le style plus classique, avec par exemple « Die Tage der Liebe » et un rappel dont a été gratifié Düsseldorf  avec Hinter Den Kulissen Von Paris.
Quant à la voix de Mireille, elle doit l’avoir énormément travaillée, car elle a sensiblement remédié aux faiblesses relevées naguère. De plus, l’orchestre et chœur portaient merveilleusement sa voix, confirmant ainsi l’important complémentarité du maestro pour la bonne réussite d’un concert.
Le résultat en était surprenant. Bravo Mireille !

Puis sa décontraction, que tu décris aussi, a laissé au publique le sentiment d’un concert entre amis – en pleine amitié.
Mireille me semblait moins nerveuse/tendue que dans certains concerts récents, ce qui a peut-être contribué aussi a l’effet positif de sa voix. Elle me semblait bien « entouré » pour les musiciens, la lumière la technique, etc. Tout cela fait le grand succès de cette tournée.

Comme chansons clés et super bien présentées, moi qui aime moins ses Schlager, je peux les citer quasi toutes. A commencer avec un Una canzone, La Paloma Ade, Je t’aime avec ma peau, Une histoire d’amour et bien sûr le magistral Hymne à l’amour… ainsi que toute la deuxième partie et les deux chansons allemandes « classiques » : Die Tage Der Liebe et Meine Rose. De l’Amour défendu à Non, je ne regrette rien et Maman la plus belle du monde, sans oublierbien sûr, Prends le temps que Mireille finit en disant au public : « Je vous aime ! » et Hinter Den Kulissen Von Paris en rappel, c’était vraiment un délice musical.
La présence de Mireille était éblouissante. Les salles bien choisies.
Une tournée mémorable.
Je suis heureux d’avoir assisté.
Et espérons que Mireille saura et pourra continuer ce chemin encore longtemps.

A bientôt. Amitiés. – Wolfgang.

MM à Hanovre (Hannover)

Mireille Mathieu "Welt Tournee 2018" im Theater am Aegi in Hannover am 07.05.2018

Mireille Mathieu "Welt Tournee 2018" im Theater am Aegi in Hannover am 07.05.2018UMJUBELTER LIEDERABEND MIT MIREILLE MATHIEU IN HANNOVER

HANNOVER. Der „Spatz von Avignon“ hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren . Ein buntes Publikum strömte am sommerlichen Montag (07.05.2018) Abend ins Theater am Aegi.
Vom Vorschulmädchen im Kleidchen mit Lackschuhen über in schrillen Farben gekleidete Herren, gerne paarweise und ältere Damen in glitzernder Abendrobe, war alles an Mireille Mathieu-Fans vertreten. Viele französische Laute konnte man aufschnappen und liebevoll verpacke Präsente und Blumen in Hülle und Fülle beherrschten das Bild im Foyer.

Mireille Mathieu "Welt Tournee 2018" im Theater am Aegi in Hannover am 07.05.2018Mit etwas unsicherem Gang betrat Mireille  Mathieu die Bühne, bestach  aber mit gewohnt klarer kräftiger Stimme und ihrer markanten deutlichen Artikulation. Die 153 Zentimeter große Künstlerin sang sich, unterstützt von ihrem 14-köpfigen Orchester, durch ihr abwechslungsreiches Repertoire aus den letzten 5 Jahrzehnten.Mit „Il faut croire“ begann sie ihren zweieinhalbstündigen Auftritt.

Etliche französische Lieder folgten.  Optisch mit schwarzem Pagenkopf, den sie unverändert seit 1965 trägt und schwarzem Glitzerkleid sang sie später in einem Medley auch auf Japanisch, Chinesisch, Russisch. Nach jedem Lied bekam sie zahlreiche Blumen überreicht. Mit stehenden Ovationen endete der wunderschöne Abend mit dem Lied „Hinter den Kulissen von Paris“. Das Publikum strömte voller Erinnerungen in die laue Nacht von Hannover.

Source : StadtReporter
Photos : Copyright: Ulrich Stamm

Mireille Mathieu "Welt Tournee 2018" im Theater am Aegi in Hannover am 07.05.2018